Deutschland USA

Gibt es Taco Bell auch in Deutschland?

Taco Bell Deutschland: Kommt die Fast-Food-Kette auch nach Deutschland?

Wer an mexikanisches Fast Food denkt, dem fällt schnell auch Taco Bell ein. Doch hierzulande dominieren eher andere Ketten. Gibt es Taco Bell in Deutschland überhaupt?

Das Tex-Mex-Restaurant mit dem lila Logo dürfte zu den bekanntesten Fast-Food-Ketten der Welt gehören. Wer es nicht aus den USA kennt, hat zumindest in Film, Fernsehen oder Spielen schon einmal popkulturelle Referenzen gesehen.

Die Geschichte von Taco Bell geht bis in das Jahr 1962 zurück. Damals gründete der US-Amerikaner Glen Bell die Firma und eröffnete das erste Lokal in der kalifornischen Stadt Downey. Zuvor hatte er bereits andere Taco-Foodtrucks betrieben. Dabei sah er wohl immenses Potential hinter schnellem mexikanischen Essen.

Und er sollte Recht behalten: Heutzutage macht die Fast-Food-Kette einen Milliardenumsatz und ist in zahlreichen Lädern aktiv. Mittlerweile gehört die Marke zu den sogenannten „Yum! Brands“, die auch KFC und Pizza Hut betreiben.

Wo gibt es Taco Bell?

Neben den USA und Kanada ist die Marke auch in großen Teilen Südamerikas und Asiens vertreten. Außerdem kann man in mehreren europäischen Märkten ebenfalls Tacos und Burritos der Kette verköstigen.

Anders als bei In-N-Out Burger gibt es auch hierzulande Taco Bell Filialen. Allerdings gibt es bei Taco Bell in Deutschland einen großen Haken: Die Restaurants sind für den Großteil der Bevölkerung unzugänglich. Was zunächst sehr irritierend klingt, hat einen ganz einfachen Grund.

Sämtliche Restaurants der Kette in Deutschland liegen nämlich auf dem Gelände von Stützpunkten der US-Armee. Hier haben also nur Soldaten sowie ihre Angehörigen Zugang. Mit diesem Angebot sowie weiteren Restaurants, Modeläden oder auch Bowlingbahnen will man den Soldaten die Stationierung hierzulande etwas angenehmer und heimischer gestalten.

Wann kommt Taco Bell nach Deutschland?

Bislang kommt man als Deutscher also nur im Ausland in den Genuss eines Menüs der mexikanisch inspirierten Fast-Food-Kette. Am stärksten ist man aktuell in Spanien sowie dem Vereinigten Königreich vertreten.

Zuletzt expandierte man im Jahr 2017 innerhalb Europas in größerem Umfang. Damals eröffnete man erstmals in den Niederlanden, Rumänien und Finnland. Ob man in den kommenden Jahren weitere europäische Länder und insbesondere Deutschland erschließt, ist noch vollkommen offen.

Traditionell tut sich die Bundesrepublik allerdings mit neuen Anbietern auf dem Fast-Food-Markt etwas schwer. Das lässt sich auch gut bei der Konkurrenzmarke Chipotle erkennen. Kurzfristig muss man also wohl erstmal auf selbstgemachte Burritos zurückgreifen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner